Biographie

Ralph Kull

1954 in Bremen geboren // 1968–71 Ausbildung zum graphischen Zeichner // 1979–83 Studium an der Hochschule für Kunst, Bremen bei Prof. Rolf Thiele
seit 1983 freischaffend tätig

lebt und arbeitet in Hannover

Preise / Stipendien / Lehre:

1996 Gastdozent an der Bundesakademie, Wolfenbüttel // 1993/94 Gastprofessur an der Hochschule für Künste, Bremen (Grundlehre) // 1993 Jahresstipendium Niedersachsen // 1992–94 Lehrauftrag an der Fachhochschule Hannover (Malerei) // 1989–90 Lehrauftrag an der Hochschule für Künste Bremen (experimentelle Architektur) // 1988–89 Stipendium der Barkenhoff Stiftung, Worpswede // 1988 Nachwuchsstipendium des Landes Niedersachsen // 1985–86 Jahresstipendium des DAAD für Paris, F // 1985 Reisestipendium des Alexander Dorner Kreises für London, GB // 1983–85 Villa Minimo Preis des Kunstvereins Hannover

Arbeiten im öffentlichen Raum

2001 Wege zur Weser, 5 Schriftzüge in Woltmershausen // 2000 Universität Bremen GW II, Hörsaal der Juristen // 1999/2000 Teilung, 1 Bild 9 Teile, Polizeipräsidium Bremen // 1998–2006 glauben müssen, interaktives Webprojekt // 1993/94 Polyklet, 2 Bronzestelen, Marineanlage Bordum, Wilhelmshaven // 1991/92 Balance, Sequenz von 9 Arbeiten, Bundesverwaltungsamt Friedland (mit Viktoria Diehn und Bert Haffke)

Ausstellungen (Auswahl)

2016 Galerie Falkenberg (Studio), Hannover // 2015/16 4712 Haus und Grund genug, Hannover // 2014 Schrift im Bild, Galerie vom Zufall und vom Glück, Hannover // 2012 Impulsus artibus, movens homines, Worpswede, zeitgenössische Kunst zum Vogeler-Jahr 2012 (mit Viktoria Diehn) // 2008 Preis des Kunstvereins Hannover, 25 Jahre Villa Minimo, KV Hannover // 2002 Herbstausstellung niedersächsischer Künstler, Hannover // 2002 Kunst an der Schlachte, Bremen (mit Bert Haffke) // 2001 8. Triennale der Kleinplastik, Fellbach // 2000 RegionalExpress, Studienzentrum, Neues Museum Weserburg Bremen // 2000 wallstreet, Teerhof 20d, Neues Museum Weserburg Bremen // 1998 [untiteled], Kunstfrühling bbk-Bremen, Güterbahnhof Bremen // 1997 Kunstverein Ganderkesee (mit Bert Haffke und Wulf Sternebeck) // 1996 :was bleibt, Kubus Hannover (mit Rüdiger Barharn) // 1995 SOLL und HABEN, Galerie Gruppe Grün, Bremen // 1994/95 Deutsches Konsulat, New York, USA (mit Sabine Straßburger) // 1993 Grenzgänger der Kunst, Forum Langenstraße, Bremen // 1993 Preis des Kunstvereins Hannover, 10 Jahre Villa Minimo, KV Hannover // 1992 KX Kunst auf Kampnagel, Hamburg (mit Rolf Bier und Michael Hirschfeld) // 1992 Leuchtstoff, Galerie Barz, Hannover (mit Bert Haffke) // 1991 Verlassene Grenzen, SI Halle AG Weser, Bremen (mit Bert Haffke) // 1991 Kunstfrühling bbk-Bremen, Eislaufhalle Bremen // 1990 Herbstausstellung niedersächsischer Künstler, Hannover // 1990 Transreal, Galerie Dr. Ehlert, Düsseldorf // 1990 Flut, Atelierhaus Oldenburg // 1990 Profile Impulse, Kunstverein Hameln // 1990 Subkutan, Galerie Gruppe Grün, Bremen // 1989 Die Letzte tötet und heilt, Heiligabend 89, Gesellschaft zur Ausgestaltung des Westens (mit Siegfried Pietrusky) // 1989 Galerie Dr. Ehlert, Düsseldorf // 1989 Galerie Barz, Hannover // 1988 36. Jahresausstellung Deutscher Künstlerbund, Stuttgart // 1988 Kunstverein Herford (mit Viktoria Diehn) // 1987 TOR, Kunstverein Wolfenbüttel // 1987 Dunkle Paradiese, Galerie Barz, Hannover // 1987 Exhibition Center, Bristol, England // 1985 Prisma ’85, 33. Jahresausstellung Deutscher Künstlerbund, Hannover // 1985 Kunstverein Hannover (mit Rüdiger Barharn und Klaus Müller) // 1985 Galerie Beim Steinernen Kreuz, Bremen (mit Viktoria Diehn) // 1984 Kunstlandschaft Bundesrepublik, Kunstverein Herford und Alter Bahnhof Baden-Baden // 1984 Galerie Kö 24, Hannover (Künstler der Villa Minimo) // 1983 Vier aus Hamburg, Vier aus Bremen, GAK, Bremen und Kampnagelfabrik, Halle 27, Hamburg // 1986,84,82 Herbstausstellung niedersächsischer Künstler, Hannover